Update vom 07.07.2018

 

Auf telefonische Rückfrage von F. Spickermann (ZES) zum Gesundheitszustand der Betroffenen antwortete G. Stotz (Beisitzer im KV Heilbronn) heute morgen:

 

 

Guten Morgen, der eine Förderer war vorgestern 2,5 Stunden bei uns. Sein Auge war immer noch gut geschwollen und strahlte in allen Farben. Ansonsten geht es allen Beteiligten gut. Meine neue Bürokraft war auch noch ein wenig geschockt! Man merkt im Gespräch, dass die meisten Teilnehmer schon ein wenig traumatisiert waren.

 

Was gibt es über die bisherigen Ermittlungen der Polizei zu berichten?

Da die „Aktivisten“ versucht hatten das Handy des Förderers zu stehlen (mit dem er gute Bilder gemacht hat), ermittelt die Polizei unter anderem wegen Raub.

Erwähnenswert ist: mittlerweile hat sich der Innenminister Strobl (CDU) eingeschaltet und will eine lückenlose Aufklärung. Siehe da auf einmal nimmt die Polizei den Anschlag ernst und will 112 Zeugen vernehmen.

Es sieht so aus, als ginge es voran, wir hoffen dass die Täter gefasst werden.

Fotoquellen:  AfD Heilbronn

Fotoquellen:  AfD Heilbronn

Fotoquellen:  AfD Heilbronn

Anschlag auf die „Alternativen Stadtgespräche“ der AfD Heilbronn

AfD KV Heilbronn

Mittwoch, 4. Juli 2018

Am gestrigen Abend fanden, wie jeden Monat, unsere „Alternativen Stadtgespräche“ der AfD Heilbronn statt. Neben Mitgliedern werden diese stets auch von wechselnden Interessierten besucht.

Verletzte durch fliehende „Störer“

Bei der gestrigen Veranstaltung verübte eine Gruppe von (vermutlich linken) „Aktivisten“ einen Angriff auf die Veranstaltung. Zum Zeitpunkt der „Störung“ war die Versammlung der AfD nicht komplett, da der Vortrag noch nicht begonnen hatte.

Beim Angriff wurden mehreren Konfetti-Kanonen genutzt, die teils direkt hinter den Köpfen von Veranstaltungsteilnehmern gezündet wurden. Durch diese heftige Geräuschentwicklung kam es bei diversen Teilnehmern zu einem sogenannten Knalltrauma (Schädigung des Innenohres), welches wiederum zu Gleichgewichtsstörungen, Tinnitus und Hörverlust führen kann. Die Knalltraumata waren, nach aktuellem Informationsstand, bei den meisten Betroffenen ohne Folgen. Allerdings nicht bei allen. Eine Person kippte durch die Störung des Gleichgewichts um. Eine weitere Person hat noch immer Probleme mit den Ohren und lässt sich nun ärztlich behandeln.

Problematisch war auch die Flucht der „Aktivisten“. Einem Versammlungsteilnehmer gelang es kurzfristig, eine der fliehenden Täterinnen festzuhalten. Da andere Täter ihr mit Gewalt zu Hilfe kamen, kam es zu einer Auseinandersetzung, bei der der Teilnehmer zu Boden ging und zusätzlich verletzt wurde. Ein anderer Teilnehmer wurde, scheinbar als er Fotos machte (so unser aktueller Informationsstand), von einem „Aktivisten“ mit dem Ellbogen ins Gesicht geschlagen und dadurch am Auge verletzt. Beide Teilnehmer wurden ins Krankenhaus zur Versorgung gebracht.

Die Personen wurden also selbstverständlich nicht durch Konfetti geschädigt, wie sich manche versuchen in sozialen Netzwerken darüber lustig zu machen. Offenbar haben manche auch noch nie eine antiseptische Iod-Lösung gesehen und glauben ernsthaft, dass Verletzungen mit Ketchup simuliert werden und das von Notarzt und Rettungswagen mitgemacht wird…? Es ist geradezu menschenverachtend, wie hier mit Verletzten umgegangen wird.

Einsatz der Polizei

Die AfD hatte die Polizei verständigt,…………

Fotoquellen:  AfD Heilbronn

Fotoquellen:  AfD Heilbronn

 

Bericht im Polizeiportal

Die AfD hatte die Polizei verständigt,…………

Heilbronn. (dpa/lsw)

rnz.de

Nach einer Attacke mit einer Konfetti-Kanone auf eine AfD-Veranstaltung in Heilbronn sucht die Polizei weiter nach den Tätern. Sie seien weiter auf der Flucht, sagte ein Sprecher der Polizei am Mittwochmorgen….

[HN] AfD Heilbronn verträgt kein Konfetti

Gestern, am 3. Juli 2018, haben wir mit Schildern, Flyern und Konfetti auf den regelmäßig im Heilbronner „Höhenrestaurant Wartberg“ stattfindenden AfD-Stammtisch aufmerksam gemacht. Auf der Zufahrtsstraße befestigten wir Schilder mit an inhaltlichen Statements führender AfD Politiker angelehnten Fragen. So war zu lesen „Denken Sie auch die NS-Zeit war nur ein Vogelschiss in der Geschichte?“, „Finden Sie syrische Flüchtlinge sind widerliches Gewürm?“, „Stolz auf die Verbrechen der Wehrmacht?“ und der Hinweis „Gleichgesinnte finden Sie im Wartberg-Restaurant“ und „FCK AFD“. Auf dem Wartberg angekommen verteilten wir Flyer an die anwesenden Gäste, in denen auf den rassistischen und menschenfeindlichen Charakter der im Nebenzimmer sitzenden AfD aufmerksam gemacht wurde. Zuletzt liesen wir noch Konfetti durch das offene Fenster auf die AfD niederregnen.

Auf unserem Rückweg kamen ca. vier männliche Stammtischkämpfer aus dem Veranstaltungssaal gestürmt und versuchten eine junge Antifaschistin festzuhalten. In der darauffolgenden Rangelei schlug einer der AfDler der Genossin mit der Faust ins Gesicht. Die Opfer Inszenierung der AfD auf Facebook war erwartbar und entspricht der üblichen Reaktion der selbsternannten Verteidiger des Abendlandes. Das Gewaltpotenzial der AfD hatten wir jedoch unterschätzt. Für die Zukunft wissen wir Bescheid.

Wir fordern das „Höhenrestaurant Wartberg“ auf, die AfD aus ihren Räumlichkeiten zu werfen. Auch in solchen „Höhen“ sollte genug Sauerstoff vorhanden sein, um zu erkennen, welche Folgen die rassistische Hetze der AfD hat. Tausende Tote auf dem Mittelmeer, Brandanschläge, Anfeindungen in der Innenstadt – das alles gedeiht auf dem selben rechten Nährboden, den die AfD mit ihrer Propaganda hegt und pflegt.

Keine Räume für Rassisten!

Quelle: https://de.indymedia.org/node/22545
Lizenz des Artikels und aller eingebetteten Medien:
 Creative Commons by-sa: Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Anschlag auf die „Alternativen Stadtgespräche“ der AfD Heilbronn

Baden-württembergischer AfD-Fraktionsvorsitzender Bernd Gögel MdL: Nach Anschlag in Heilbronn Linksextremisten endlich als Terroristen behandeln

Mittwoch, 4. Juli 2018

Stuttgart (ots) – Nach dem hinterhältigen Anschlag auf eine Veranstaltung der Alternative für Deutschland am gestrigen Abend in Heilbronn, in dessen Folge mehrere Verletzte in einer Klinik medizinisch versorgt werden mussten, erneuert die AfD-Landtagsfraktion ihre Forderung nach Einsetzung eines Linksextremismus-Untersuchungsausschusses des baden-württembergischen Landtags. „Innerhalb nur weniger Wochen wurden wir bereits zum dritten Mal Opfer gewalttätiger Übergriffe durch Linksextremisten – wobei die Intensität der Attacken zuzunehmen scheint“, erläutert dazu Bernd Gögel, Fraktionsvorsitzender der AfD im Landtag von Baden-Württemberg. …..

Knalltrauma: Antifa-Täter schießen mit Konfetti-Kanonen auf AfD-Anhänger

Heilbronn – Besucher einer AfD-Veranstaltung in Heilbronn mussten am Dienstag Abend nach einem Anschlag der Antifa mit Knalltraumata ärztlich behandelt werden. Weitere wurden durch Schläge verletzt. Die Teilnehmer der monatlich stattfindenden „Alternativen Stadtgespräche“ wurden von rund 20, mutmaßlich der linken bis linksextremistischen Szene angehörenden, Tätern mit Konfetti-Kanonen beschossen.

Als der Vortrag noch nicht begonnen hatte, war der Saal erst mit rund 40 Personen besetzt. Wie die Polizei und die AfD Heilbronn mitteilen, wurden durch die geöffneten Fenster – direkt hinter den Köpfen der Veranstaltungsteilnehmer – mehrere Konfetti-Kanonen abgeschossen……

Vermummte haben eine AfD-Veranstaltung in Heilbronn gestört und mit Konfetti-Kanonen geschossen. Mehrere Teilnehmer erlitten ein Knalltrauma. 

Konfettiregen auf einer AfD-Veranstaltung im baden-württembergischen Heilbronn hat für einen Großeinsatz der Polizei gesorgt. Unbekannte schossen am Dienstagabend mit ein bis zwei Konfetti-Kanonen durch ein offenes Fenster in den Raum einer Gaststätte, in dem rund 40 Menschen zu einer Veranstaltung der rechtspopulistischen Alternative für Deutschland (AfD) zusammengekommen waren….

Start typing and press Enter to search